Logo Unsere Schwarzwaldbahn Unsere Schwarzwaldbahn

Hoher Zuspruch für Schwarzwaldbahn-Film

Auch in Weil der Stadt volles Haus
Hoher Zuspruch für Schwarzwaldbahn-Film

Ein Film über eine Bahnlinie, auf der kein Zug fährt – und dennoch füllt er die Säle? Dieses Phänomen erzeugt zur Zeit die Dokumentation „Auf den Spuren der Württembergischen Schwarzwaldbahn“. Auch in Weil der Stadt musste die Aufführung nun spontan wiederholt werden. Am 6. April läuft der Streifen dann in Renningen.

Wie wird der Dokumentationsfilm über den zugewachsenen Westabschnitt der Schwarzwaldbahn zwischen Calw und Weil der Stadt beim Publikum in Weil ankommen? Das konnten die Aktiven der Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn (B.A.U.S.) gar nicht einschätzen, als sie für den vergangenen Donnerstagabend in Weil der Stadts Programmkino ‚Kulisse‘ eingeladen hatten. In Calw lief die 72 Minuten dauernde bildliche Impression des Wildberger Ehepaars Tetzner, das vom Landkreis Calw mit dem Film beauftragt worden war, bereits zweimal – beides Mal mit dem Erfolg, dass jeweils noch zahlreiche Schauwillige abgewiesen werden mussten, weil der dortige Kinosaal schon bis zum Anschlag besetzt war. Auch ein Termin in Nagold, das nicht einmal an der Schwarzwaldbahn liegt, hatte keineswegs ein Problem mit mangelndem Zuspruch. Wie die Reaktionen im Kreis Böblingen ausfallen, da waren sich die Bahnbefürworter aber nun gar nicht sicher.

 

Doch auch die Weiler Bürger ließen sich nicht lumpen: Sie buchten vor der Aufführung schon mehr als die Hälfte der Plätze, und eine halbe Stunde vor Beginn war bereits kein Stuhl in Wolfgang Mareczeks Kino-Kleinod im Weiler Industriegebiet mehr frei. Spontan regte der Vordermann in der Reihe der vergeblich Gekommenen an: Zeigt den Streifen doch heute Abend gleich nochmals. Und so füllte sich der Saal zur zweiten Schicht um 21 Uhr gleich zweites Mal, wenn auch diesmal nur gut zur Hälfte. Die hübsche Persiflage von BAUS-Barde Klaus Hünerfeld auf das Lied von der Schwäbischen Eisenbahn („Im Tunnel trotz dem Schienenbus – die Fledermaus wohnt ohn‘ Verdruss“) summte auch das Weiler Publikum schmunzelnd mit, nicht nur als es im Refrain hieß: „Das Motto findet jeder klug – vom Gegenwind zum Sieges-Zug!“ Ein Weiler Anlieger sparte nicht mit einem spontanen Kommentar: „Ich wohne jetzt seit über 30 Jahren genau neben der Strecke, ich schaue direkt darauf – es wird Zeit, dass der Zug endlich wieder fährt!“

Für die Schwarzwaldbahn-Aktivisten war der Erfolg Anlass genug, noch am gleichen Abend den nächsten Termin zuzusagen, nämlich in Renningen: Dorthin lädt die Bürgeraktion ein auf Donnerstag, 6. April, um 20 Uhr in die Hofstube Zimmermann im Aussiedlerhof in der Lauerhalde. Auch über eine weitere Aufführung in Weil der Stadt wird nachgedacht. Die Film-CD der Filmproduktion Tetzner ist erhältlich bei Buch & Musik in Weil der Stadt und bei der Stadtverwaltung Weil der Stadt.

Hintergrundinfo:
:: Anno 1872 Eröffnung der Hauptbahn und Schnellzugverbindung „Schwarzwaldbahn“ Stuttgart – Calw durch die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen
:: 1983 Außerbetriebnahme des Westabschnittes Calw – Weil der Stadt durch die Bundesbahn, es verbleibt die S-Bahn S 6 Weil der Stadt – Stuttgart
:: 1994 Kauf Calw – Weil der Stadt durch Landkreis Calw
:: 2010: Beschluss Kreistag Calw + Kommunen zur Reaktivierung Calw – Weil der Stadt – Renningen als Regionalbahn
:: Seit 2013: Versuche der Städte Weil der Stadt und Renningen und des Naturschutzbundes Nabu, die Bahnreaktivierung zu verzögern oder zu Fall zu bringen
:: 2015: Förderzusage durch Land Baden-Württemberg
:: 2016: Gerichtliche Abweisung der Zulassung der Klage der Stadt Weil der Stadt noch vor einem eigentlichen Verfahren, mangels Rechtsgrundlage
:: 2017: Baubeginn mit den Brückenbauwerken in Calw und Weil der Stadt
:: 2018/19: Geplante Wiedereröffnung


Kommentare:
Norman Polensky: Bei der historischen Abhandlung wird leider die aktuelle Entwicklung ausgeblendet.
Einstimmig und mit Unterstützung saemtlicher Parteien hat der Verband Region Stuttgart die S Bahn Verlaengerung als sinnvollere und bessere Alternative vorgeschlagen.
Niemand kann nachvollziehen warum der Vorhabenstraeger aus Calw, der Verkehrsminister und ja auch die BAUS Aktivisten nicht
auf diesen, eben besseren Zug aufspringen.
Die Zeit drängt, da der Widerstand gegen das Konzept mit 20
Jahre alten Dieselzuegen auf dem bereits elektrifizieten Abschnitt
zwischen Weil der Stadt und Renningen ungebrochen ist.
Neben diversen Bürgerinitiativen, Buergermeistern, Bevölkerung
werden mittlerweile auch die Landespolitiker aufmerksam.
Das tut dem Projekt gut, da es die Diskussion S Bahn Verlaengeung statt uerbeholte 20 Jahre alte Dieselzuege entscheidend belebt (25.09.2017)

 
Impressum :: Nach oben